Der Blog zu Webdesign, Homepageerstellung, Online-Marketing und Social Media Marketing

52 Prozent der Smartphone-Nutzer bewerten mobile Webseiten negativ

AstraDirekt-LeasingAls unübersichtlich und nicht benutzerfreundlich bewertet mehr als jeder zweite Smartphone-Nutzer die Darstellung mobiler Webseiten. Das ist das Ergebnis einer Studie, die vom Bundesverband Digitale Wirtschaft in Zusammenarbeit mit Google und TNS Infratest erstellt wurde.

Obwohl rund 40 Prozent der deutschen Bevölkerung ein Smartphone nutzen und über die Hälfte damit täglich online gehen, scheint diese Entwicklung bei vielen Unternehmen noch nicht angekommen zu sein.

Als Lösung bietet sich entweder Responsive Webdesign an, bei dem sich die Website vom Server Informationen zum benutzten Endgerät holt und die Darstellung entsprechend anpasst.

Oder man setzt, wie z.B. AstraDirekt Leasing oder Sport Klausmann, auf eine eigens für mobile Geräte erstellte Internetseite. Beim Aufruf wird erkannt, welches Gerät der Benutzer verwendet und entschieden, ob die normale oder die mobile Homepage geladen wird.

Mehr Informationen dazu gibt es in meinem Blogbeitrag vom 25. Juni.

 

Fazit

Die Unternehmen sind in der Pflicht, hier nachzurüsten. Internetseiten, die auf mobilen Geräten nicht zufriedenstellend angezeigt und bedient werden können, laufen Gefahr, von potentiellen Kunden in Zukunft gemieden zu werden.

Die komplette Studie „Deutschland wird Mobile – Sind die Unternehmen vorbereitet?“ kann hier kostenlos heruntergeladen werden.

Veröffentlicht in: Allgemein, Webdesign und Homepageerstellung


Schlagworte:

2 Kommentare

  1. Fabian 29. August 2013

    Dachte ich mir. „mobile First“ hat sich leider noch nicht durchgesetzt, dabei bieten bootstrap und jquery so gute Lösungen – auch für WordPress 😉
    aber viel wichtiger: Google ranked Seiten künftig tiefer wenn sie keine mobile Version besitzen. Nutzer werden also nicht nur genervt, sie finden die Seite eventuell garnicht mehr….

    Antworten
    • Erich Weber 29. August 2013

      Hallo Fabian, wir machen auch nicht zwingend „Mobile First“, wobei wir aber alle neuen Seiten in Responsive Design erstellen und damit viele Schwierigkeiten vermeiden.

      Und dass Google angekündigt hat, Seiten ohne mobile Version schlechter zu ranken, hatte ich in meinem letzten Beitrag zu Responsive Design erwähnt. Scheint vielen Unternehmern aber noch nicht wirklich klar zu sein.

      Es gibt also viel zu tun – was ja aber nicht unbedingt schlecht fürs Geschäft ist 🙂

      Antworten

Beantworte Erich Weber