Der Blog zu Webdesign, Homepageerstellung, Online-Marketing und Social Media Marketing

Tipps & Tricks zu Google AdWords

Die meisten Werbetreibenden schalten die einfachen und nahe liegenden Keywords – und sind relativ schnell frustriert, wenn die gewünschten Erfolge ausbleiben. Das ist logisch, denn diese Suchbegriffe schaltet auch jeder Mitbewerber. Dieser Beitrag soll Ihnen dabei helfen, häufige Fehler zu vermeiden.

Kontrollieren Sie Ihre Kampagne regelmäßig und werten Sie die Ergebnisse aus.
Haben Sie zu viele unwirtschaftliche Keywords gebucht? Dann löschen Sie diese – damit verlieren Sie nur Geld. Haben Sie die von den Nutzern tatsächlich gesuchten Begriffe gebucht? Falls nicht, verlieren Sie wertvolle Interessenten.

Wo landet der Besucher, wenn er auf Ihre Anzeige klickt?
Hat die Seite einen direkten Bezug zum Suchbegriff und der Anzeige? Falls nein, freut sich auch in diesem Fall nur wieder Google über Werbeeinnahmen.

Testen Sie unterschiedliche Landing-Pages und verschiedene Anzeigentexte.
So lernen Sie im Laufe der Zeit immer besser, worauf Ihr Kundenkreis anspricht und können Ihre Kampagne weiter optimieren.

Betreiben Sie Ihr Geschäft nur regional?
Dann macht es keinen Sinn, dass Sie für Besucher aus der ganzen Welt bezahlen. Gehen Sie in diesem Fall in die Kampagneneinstellungen und bearbeiten Sie ganz unten die Zielregion. Unter der Lasche „Benutzerdefiniert“ können Sie Ihre Firmenadresse eingeben und selbst bestimmen, in welchem Umkreis die Anzeigen geschaltet werden sollen.

Deaktivieren Sie zum Start das Display-Netzwerk.
Diese Besucher haben nicht aktiv nach Ihren Dienstleistungen gesucht und sind deshalb oft unqualifiziert. In diesem Segment setzen Sie besser grafische Banner ein, die Sie innerhalb der Anzeigengruppe als Image-Anzeige hochladen können.

Fazit: Am Anfang werden Sie oft feststellen, dass Sie ziemlich viel bezahlen müssen, um wirklich weit oben zu stehen. Das liegt am System der Rangfolgenberechnung. Entscheidend ist nicht nur, was Sie bereit sind zu bezahlen, sondern auch wie oft Ihre Anzeige angeklickt wird. Das macht aus Sicht von Google natürlich Sinn – denn nur Klicks bringen Geld. Bieten Sie zu Beginn also ruhig etwas mehr, um einige Klicks zu generieren. Meistens behalten Sie die gewonnene Position, auch wenn Sie die Gebote anschließend wieder reduzieren.

Veröffentlicht in: Suchmaschinenmarketing (SEM)


Schlagworte:

Beitrag kommentieren