Der Blog zu Webdesign, Homepageerstellung, Online-Marketing und Social Media Marketing

Warum ein Expertenstatus Gold wert ist

ExpertenstatusDie meisten Suchanfragen im Internet werden immer noch gestellt, weil jemand nach einer Information, der Antwort auf eine Frage oder der Lösung eines Problems sucht.

Alle diese Menschen suchen einen Spezialisten, der mehr weiß, als sie selbst.

Ein Expertenstatus bringt mehr Webseitenbesucher, führt zu schnelleren Kaufentscheidungen und fördert Weiterempfehlungen. Menschen vertrauen Experten – und jeder ist Experte auf seinem Fachgebiet!

Suchen Sie Ihre Nische. Wer nur einmal in einem fremden Land in Urlaub war, weiß bereits Tausend Mal mehr, als jeder neue Urlauber und kann wertvolle Tipps geben.

 

Agieren Sie online und offline

Nur wenn viele Menschen wissen, dass Sie der gesuchte Experte sind, erzielen Sie die entsprechende Aufmerksamkeit und gewinnen viele neue Webseitenbesucher. Denken Sie dabei – neben Ihren Online-Marketing-Aktivitäten – auch an die zahlreichen Möglichkeiten außerhalb des Internets:

  • Halten Sie kleine Vorträge bei Gewerbevereinen, Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern, auf Messen oder sonstigen Veranstaltungen.
  • Bieten Sie kostenlose oder sehr preiswerte Einsteiger-Angebote an.
  • Halten Sie Kontakt zur regionalen Presse und lokalen Radio- und Fernsehsendern.
 

Machen Sie Bestandsaufnahme

Über nahezu jeden Menschen, jede Firma und jedes Produkt gibt es im Internet Informationen.

Kennen Sie Ihren Ruf? Wissen Sie, was im Internet über Sie veröffentlicht ist? Nutzen Sie zur Recherche Seiten wie Yasni oder Dein Guter Ruf.

Yasni

 

Bauen Sie Ihre Reputation auf

  • Hinterlassen Sie überall im Internet Ihre Spuren in Form persönlicher Daten, Links zu Ihrer Website, Ihrer Facebook-Seite, Ihrem Twitter-Account usw.
  • Vermeiden Sie Falschaussagen und Übertreibungen und agieren Sie sachlich und seriös.
  • Liefern Sie nach Möglichkeit Beweise, z.B. Zertifikate oder Kundenmeinungen.
  • Wenn Sie auf anderen Seiten kommentieren, tun Sie das professionell und fehlerfrei.
  • Denken Sie daran, dass es sich hierbei um eine langfristige Strategie handelt, die erst im Laufe der Zeit positive Ergebnisse liefert.
 

Legen Sie in verschiedenen Portalen aussagekräftige Profile an

Menschen nehmen hier aktiv am Geschehen teil und vertrauen anderen bei Kaufentscheidungen mehr als den Werbesprüchen der Firmen.

Trotz aller Kritik an Fake-Bewertungen: Wer bucht heute noch eine Reise, ohne sich vorab die Hotelbewertungen z.B. auf HolidayCheck.de anzusehen?

Auch der „Gute-Ruf-Finder“ Yasni bietet die Möglichkeit, ein eigenes Exposé anzulegen und Bewertungen zu erhalten. Und für lokal tätige Unternehmen eignen sich Bewertungen und Empfehlungen auf Portalen wie www.kennstdueinen.de oder www.qype.com.

Qype

 

Auch Google mag gute Bewertungen

Auch wenn manche der oben genannten Seiten zu den Verlieren der letzten Google-Updates zählen, lohnt sich ein Eintrag nach wie vor. Sie erhalten gute Backlinks und verbessern die Sichtbarkeit im Netz.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg beim Aufbau Ihrer Reputation im Internet. Es kostet etwas Zeit, aber es lohnt sich!

Veröffentlicht in: Suchmaschinenmarketing (SEM), Suchmaschinenoptimierung (SEO)


Schlagworte:

6 Kommentare

  1. Harald Heckmann 13. März 2013

    Hallo Herr Weber,

    vielen Dank für den interessanten Artikel.
    Die Sache mit dem Expertenstatus kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Seit knapp über einem Jahr betreibe ich die Themenseite (Blog) http://www.qrcode-erstellen.com. Dort stelle ich kostenlos Informationen rund um’s Thema QR Code erstellen und QR Code-Marketing zur Verfügung.

    Unternehmer-Anfragen bis hin zum Interview-Wunsch eines Handwerker Magazins waren die Folge. Meine Gratisanleitung zur Erstellung eines farbigen QR Codes mit Firmenlogo wurde bis heute ca. 1400 Mal heruntergeladen.
    Was 1400 E-Mailadressen bedeuten, muss ich an dieser Stelle nicht weiter ausführen 🙂 Von der QR Code-Erstellung für Kunden, die das nicht selbst erledigen wollen oder können, bis hin zur Erstellung einer smartphone-optimierte Firmenhomepage (was liegt näher, als mit dem QR Code darauf zu verlinken) sind schöne Aufträge dabei.

    Fazit: Es lohnt absolut, sich einem Thema zu „verpflichten“ und dran zu bleiben – auch wenn es mit Arbeit verbunden ist.

    Die Sache mit den Bewertungsportalen muss ich mir wirklich mal ansehen. Guter Hinweis!

    Freundliche Grüße von der anderen Rheinseite
    Harald Heckmann

    Antworten
    • Erich Weber 14. März 2013

      Hallo Herr Heckmann,

      ich muss ja gestehen, dass ich auf meinem iPhone nach wie vor keine QR Codes lesen kann 🙂

      Aber Ihr Beispiel zeigt, dass es sich lohnt, sich auf ein Thema zu konzentrieren und als Experte zu profilieren. Vielleicht nehme ich irgendwann dazu doch noch Ihre Hilfe in Anspruch…

      Viele Grüße nach Mannheim
      Erich Weber

      Antworten
  2. Harald Heckmann 15. März 2013

    Hallo Herr Weber,

    laden Sie sich im Appstore einfach die Gratis-App von i-nigma herunter – dann klappt es auch mit dem Scannen von QR Codes :-).

    Mit dem QR Code-Reader von i-nigma habe ich die besten Erfahrungen gemacht.

    Für alle weiteren Fragen gilt: einfach fragen.

    Freundliche Grüße und ein schönes Wochenende
    Harald Heckmann

    Antworten
    • Erich Weber 16. März 2013

      Danke Herr Heckmann,

      auf Dauer werde ich wohl nicht darum herumkommen 🙂

      Viele Grüße
      Erich Weber

      Antworten
  3. fschuetz 3. April 2013

    Vielen Dank für die Erwähnung im Artikel und den schönen Screenshot! 😉

    Antworten
    • Erich Weber 3. April 2013

      Gern geschehen – und danke zurück für den Tweet von gestern 🙂

      Antworten

Beantworte fschuetz